Offener Brief an alle ParteichefInnen: Umweltschutz-Allianz fordert Umsetzung des Klimavolksbegehrens

Offener Brief an alle ParteichefInnen: Umweltschutz-Allianz fordert Umsetzung des Klimavolksbegehrens

Gemeinsamer Appell von GLOBAL 2000, WWF, BirdLife, Naturschutzbund, VCÖ, Alpenverein & Naturfreunde: Mutige Klimaschutz-Beschlüsse fassen, Lebensgrundlagen schützen.

Wien. 380.590 Menschen haben das Klimavolksbegehren unterzeichnet und fordern somit eine wirksame Klimaschutzpolitik in Österreich. „Umso wichtiger ist jetzt eine gemeinsame Kraftanstrengung aller Parteien, um dieses direktdemokratische Anliegen in politische Beschlüsse umzusetzen“, appellieren sieben anerkannte Umwelt- und Naturschutzorganisationen in einem aktuellen offenen Brief an die Parteivorsitzenden aller im Nationalrat vertretenen Parteien. „Wir müssen mit aller Kraft verhindern, dass wir nach der Corona-Krise in die nächste, noch viel fundamentalere Krise schlittern! Daher sind jetzt die entscheidenden Tage, in denen sich die im Parlament vertretenen Parteien klar auf die Seite des Klimaschutzes stellen müssen“, schreiben GLOBAL 2000, der WWF Österreich, der Naturschutzbund, BirdLife, der Alpenverein, die Naturfreunde und der VCÖ.

„Angesichts der internationalen und europäischen Verpflichtungen Österreichs erwarten wir uns, dass sich die Parteivorsitzenden bei den laufenden Verhandlungen für konkrete Klimaschutz-Beschlüsse einsetzen. Eine öko-soziale Steuerreform, ein Ende von umweltschädlichen Subventionen und die gesetzliche Verankerung der Klimaneutralität bis 2040 sollten rasch außer Streit gestellt werden. Im Sinne einer naturverträglichen Energiewende ist es zudem erforderlich, den Energieverbrauch deutlich zu senken. Ganzheitlich gedachter Klimaschutz unterstützt nicht nur den langfristigen Schutz unserer Lebensgrundlagen, sondern schafft auch neue Chancen für Arbeitsplätze und Unternehmen, gerade jetzt während der Corona-Krise ist das von höchster Priorität“, betonen die unterzeichnenden Organisationen. Zugleich müsse bei allen Maßnahmen konsequent auf die soziale Gerechtigkeit und die Naturverträglichkeit geachtet werden.

Hier geht’s zum offenen Brief

Quelle: JW (OTS)

Das könnte Sie interessieren!

Weiche Landung oder was?!

21. 03. 2021 | Ausrüstung

Weiche Landung oder was?!

Der Frühling ist da, das heißt Boulder Hochsaison. Wir geben euch ein paar wertvolle Tipps zum Kauf einer passenden Bouldermatte.

Erste Hilfe bei Insektenstichen und Schlangenbissen

23. 07. 2020 | Gesundheit

Erste Hilfe bei Insektenstichen und Schlangenbissen

Wien (Rotes Kreuz): Achtung Stich- und Bissgefahr: Im Sommer summt, brummt und kriecht es vermehrt in Österreichs Wäldern und Wiesen. Biene, Zecke und Co. ...

INKlettern: Berührungsängste vor dem „Anderssein“ in der Kletterhalle abbauen

09. 03. 2020 | &Sonstso

INKlettern: Berührungsängste vor dem „Anderssein“ in der Kletterhalle abbauen

Beim Projekt „INKLettern“ der Österreichischen Alpenvereinsjugend klettern Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Kommende Tourstopps: In Graz, Innsbr...

WWF: Über 150.000 Menschen sagen Nein zur Tiroler Gletscher-Verbauung

01. 12. 2019 | Panorama

WWF: Über 150.000 Menschen sagen Nein zur Tiroler Gletscher-Verbauung

Bürgerinitiativen-Petition gegen Megaprojekt Pitztal-Ötztal mit sensationeller Unterstützung - Wertvolle Gletscherlandschaft nicht für kurzfristigen Profit...

Taktische Alpinmedizin - Enge Kooperation zwischen Alpenverein und Bergrettung

21. 11. 2019 | Panorama

Taktische Alpinmedizin - Enge Kooperation zwischen Alpenverein und Bergrettung

Alpenvereins-Bergsportchef Michael Larcher, Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora, Österreichischer Bergrettungspräsident Stefan Hochstaffl und Tiroler Be...