Klebrige Sache

Klebrige Sache

Wie kommen eigentlich die Klebehaken in den Fels? Wir bei klettersport.tv zeigen euch mit Hilfe von Einbohr Experten Gerhard Schaar von bolting.eu wie das geht

Eines bitte vorweg! Das Setzen von Klebehaken ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Denn an den installierten Haken hängt das Leben aller Kletterer, die sie später verwenden werden.

Deshalb möchten wir bei klettersport.tv mit Hilfe des bekannten Erschließers Gerhard Schaar hier sachliche Aufklärungsarbeit leisten.

klettersport.tv: Gerhard, du hast bereits mehr als tausend Klebehaken gesetzt. Worauf kommt es dabei an?

Gerhard - bolting.eu: Bei der Installation der Klebehaken, auch "Verbundhaken" oder "Bühlerhaken" genannt, ist die saubere Verarbeitung das Um und Auf!

D.h. von der Auswahl des Setzpunktes, über das Bohren und Putzen, bis hin zum eigentlichen Einkleben, muss einfach alles passen.

klettersport.tv: Was heißt das aber konkret? Kannst du die wichtigsten Schritte erläutern bitte?

Gerhard - bolting.eu: Als 1. Schritt muss man sich klar sein, ob die gewählte Linie wirklich eine sinnvolle, lohnende Route darstellt. Das sollte vor dem Hintergrund geschehen, dass die verfügbare Felsflächen ja nicht unendlich verfügbar  sind.

Wir plädieren ganz klar dafür der Natur ihren Raum zu geben, in keinem Fall jedes Stück Fels zu zu bohren. Wer aktiv werden will, kann ja z.B. auch mit notwendigen Sanierungen die Community unterstützen.

In jedem Fall sollte man dann den Fels gut überprüfen. D.h. mit einem Hammer alles an losem Fels abräumen und ggf auch mal ein kleines Brecheisen einsetzen.

Ist der Fels sauber, installiert man nach Möglichkeit einen Umlenker. In Serie geschalten, den Umlenkkarabiner schön frei liegend und so dass das Kletterseil nirgends wild abgerieben wird. Dann kann man die Klipp Positionen auschecken.

klettersport.tv: Du bohrst also nicht gleich ein?

Gerhard - bolting.eu: Genau. Wenn es das Gelände zulässt, immer zuerst ordentlich ausbouldern und die gewünschten Klipp Positionen markieren. Das ist ganz wichtig um beim Klettern für den richtigen Rhythmus zu sorgen.

klettersport.tv: Aber dann kommen die Haken, oder?

Gerhard - bolting.eu: Genau! Man testet mit dem Hammer zuerst ob der Fels schön kompakt ist. Wenn ja, wird das Loch gebohrt. Je nach verwendeten Typ des Klebehakens (Anm.: runder Schaft oder ovaler Schaft) sind das 10mm bis 14mm Löcher.

Bei Klebehaken muss dieses Loch dann extrem sauber geputzt werden. D.h. drei Mal ausblasen bzw. mit der Lochbürste säubern.

Wichtig dabei! Den kleinen Kanal für die felsseitige Hakenöse nicht vergessen!

Dann kann der Kleber eingefüllt werden. Wir raten zu einem Injektionsmörtel aus einer Kartusche. Glasmörtelpatronen sind in der Regel nicht so optimal.

Es muss jedenfalls ordentlich Kleber aus dem Bohrloch quellen, wenn man den Haken rein dreht. Der gehört dann ums Bohrloch verschmiert und muss muss dann aushärten.
 

klettersport.tv: Das klingt aber gar nicht kompliziert?

Gerhard - bolting.eu: Man sollte sich nicht von den überschaubaren kleinen Schritten täuschen lassen. Was beim Einbohren zählt, ist nämlich das Gesamtergebnis. Und da ist das Spektrum wie gut eine Route wird bzw. wie sicher sie ist extrem breit gestreut. 

Nur ein dummer Fehler und die ganze Sache wird gleich richtig brenzlig bzw. wird die Route halt total doof zu klettern sein.

klettersport.tv: Zu welchen Haken würdest du eigentlich ganz genau raten?

Gerhard - bolting.eu: Grundsätzlich sollte man wissen dass es zwei Bauweisen bei den Klebehaken gibt.

Zum einen sind da jene ohne die Lasttragende Schweißnähte. Diese kennt man auch unter der Bezeichnung "Bühlerhaken". Hier wird eine Stahlstange gebogen und am Schaft dann zusammen gepresst. D.h. am Schaft ist der Stahldraht quasi doppelt. Solche Typen haben folglich auch einen etwas größeren Durchmesser von meist 12mm.

Am Markt sind bekannte Modelle der Austrialpin Klebehaken oder der Edelrid Gluebolt.

Und zum anderen gibt es die Klebehaken mit lasttragender Schweißnaht. Hier wird der Stahldraht "einfach" gebogen aber an der Karabineröse verschweißt. Deswegen haben diese Hakentypen meist einen kleinen Durchmesser von 8mm oder 10mm. Bekannte Modelle sind der Raumer Superstar oder Raumer Masterfix, sowie der 10mm Klebehaken Vertical Evolution oder der Kong Infix.

Wer Klebehaken aus dem Element Titan kaufen will, dem rate ich zu den Titan Klebehaken von Vertical Evolution.

klettersport.tv: Was kann man tun, wenn man das ordentlich lernen will bzw. sein Können noch weiter ausweiten will?

Gerhard - bolting.eu: Ich biete in der bolting.eu Academy Workshops, Tages- bzw. Mehrtageskurse, sowie Einbohr Trips die eine Woche dauern an.

Ich mache solche Kurse bereits als "offizieller Partner" für die Naturfreunde Österreich im Bereich des Wegebaus. Dazu können wir auf erfolgreiche Workshops für Bergführer Landesverbände, Canyoning Verbände und interessierte Kletterer zurück blicken.

Weitere Infos: bolting.eu

Quelle, Fotocredit: bolting.eu
 

Das könnte Sie interessieren!

Wie am Schnürchen...

22. 07. 2021 | Klettern

Wie am Schnürchen...

klettersport.tv gibt euch im Folgenden ein paar tipps zur Verwendung von Reepschnüren. Dabei konzentrieren wir uns heute darauf was es für Typen gibt bzw. ...

Express! Aber welche?

22. 07. 2021 | Klettern

Express! Aber welche?

Heute möchte euch klettersport.tv ein paar Überlegungen zum Thema Expressschlingen näher bringen. Viele wollen sich welche zulegen, aber welche sind die ri...

Schlinge ist nicht gleich Schlinge

22. 07. 2021 | Klettern

Schlinge ist nicht gleich Schlinge

Wir verwenden sie beim Klettern jedes Mal, und doch wissen wir über diese Ausrüstung so wenig. Bandschlingen!Deshalb bringt euch klettersport.tv diesen Aus...

4 Boulderführer für 2021

21. 03. 2021 | Ausrüstung

4 Boulderführer für 2021

Wer sich schon auf das Verreisen freut, dem stellt klettersport.tv heute vier Boulderführer vor. Für Österreich wenn wir 2021 leichter noch nicht verreisen...

Weiche Landung oder was?!

21. 03. 2021 | Ausrüstung

Weiche Landung oder was?!

Der Frühling ist da, das heißt Boulder Hochsaison. Wir geben euch ein paar wertvolle Tipps zum Kauf einer passenden Bouldermatte.